Heute erzähle ich euch von unserer Reise in den Schnee. Also meine Leute haben wieder angefangen irgendwelche Taschen einzupacken. Das war wieder ganz spannend und ich habe genau aufgepasst, was die da machen. Und ich hab die Taschen nicht aus den Augen gelassen, mich immer dadrauf oder daneben gelegt, damit keiner die Taschen wegnimmt - ohne mich mitzunehmen.

Also hat Herrchen dann alle Taschen ins Auto gepackt und Devil, Frauchen und mich auch eingepackt. Dann sind wir lange mit dem Auto gefahren und als wir angekommen sind, war da ganz viel Schnee. Richtig viel Schnee war da, so viel, dass ich fast ganz untergegangen bin, wenn ich vom Weg gelaufen bin. Einmal musste Herrchen den Devil aus dem Schnee ziehen, weil der da nicht mehr raus kam. Aber der ist ja auch noch klein.

Den Wohnwagen haben wir zu Hause gelassen und hatten da im Schnee eine andere Wohnung. Die war ganz gemütlich. Wenn wir nachmittags vom Spazieren nach Hause gekommen sind, habe ich mich in meine Höhle verzogen und tüchtig ausgeschlafen. Im tiefen Schnee laufen macht nämlich ziemlich müde. Manchmal waren die Wege ganz eng und Frauchen ist umgefallen. Die hat einfach zu wenig Pfoten für solche Wege. Es wurden wieder reichlich Bilder geknipst, damit ihr gucken könnt, wie schön es da war. Nach einer Woche sind wir wieder nach Hause gefahren. Hier ist es nicht mehr ganz so kalt und Schnee gibt es hier auch kaum noch. Dafür gehen wir jetzt wieder zum Training, wurde aber auch Zeit, die Weihnachtspause war viel zu lang. Wir üben jetzt neue Kunststücke, aber davon erzähle ich euch beim nächsten Mal.