Also ich geh ja jetzt schon ganz lange zu Jutta in die Hundeschule. Seit einiger Zeit üben wir in einer neuen Gruppe für die Begleithundeprüfung. Ich weiß zwar nicht was das ist, aber Herrchen und Frauchen reden immer darüber. In der Gruppe sind noch andere Hunde: Barnabas, Frieda, Findus, Ju und Kimba. Die Trainer sind Werner und Jutta. Wir können ja alle schon ganz viele Sachen, aber jetzt müssen wir immer ganz viel Geduld üben. Hinsetzen und warten, hinlegen und warten, mit und ohne Herrchen. Dann läuft ein Mensch Hund Pärchen durch die abgelegten anderen Hunde und so weiter und so weiter...
Die Abstände werden immer größer, Herrchen ist teilweise schon 50 Meter weit weg, wenn er mich ruft. Und neuerdings ruft er mich und ich soll aber gar nicht ganz kommen, sondern ungefähr nach der Hälfte soll ich anhalten und mich hinlegen. Erst dann soll ich ganz kommen. Ich weiß zwar nicht wofür das gut sein soll, aber es gibt immer ein extra Leckerchen, also mach ich es...
Ich soll wohl immer das machen, was Herrchen will – und meistens verstehe ich ja auch was das ist. Aber manchmal versteh ich Herrchen nicht richtig und dann muss Jutta Herrchen erklären, wie ich das verstehen kann. Ist kompliziert, nicht? Es macht auf jeden Fall richtig Spaß. Und nach dem Training bin ich immer ganz doll müde.
Kürzlich hatten wir Training in der Stadt. Da sind wir mit allen Hunden und Menschen am Bahnhof gewesen, sind mit dem Aufzug gefahren, mussten alleine (ohne Herrchen) an einer Laterne angebunden warten und waren in einer Gaststätte. Da durften wir nicht wie sonst unter dem Tisch sitzen, sondern lagen ein Stück vom Tisch entfernt. Die Hunde jedenfalls, die Menschen saßen am Tisch.

Hier sind noch ein paar Fotos…