Hallöchen,

 

ich war mit meinen Leuten wieder im Urlaub. Ich bin ja mittlerweile schon ein Profi. Wenn also zu Hause alle verrücktspielen und alle möglichen Sachen in Kisten packen – bleib ich ganz cool und lege mich einfach vor die Wohnungstür. Da kommt so leicht keiner an mir vorbei. Aber meistens nehmen meine Leute mich ja mit und wenn mein „Körbchen“ ins Auto gepackt wird, weiß ich, es geht wieder etwas länger auf Reisen.

 

Wir waren wieder am Meer, da waren wir schon öfter, ich meine an dem Meer, wo wir zu Ostern waren. Wir haben unseren Wohnwagen mitgenommen und auf eine schöne Wiese gestellt. Ich konnte den ganzen Tag draußen liegen und gucken – das war echt toll. Ich hab auch nicht gebellt, wenn die Nachbarn zu nah an unser Zelt gekommen sind, nur wenn der Terrier auf der anderen Seite des Weges gebellt hat, dann hab ich mitgemacht – bis Frauchen oder Herrchen geschimpft haben – aber ich kann mir ja nicht alles gefallen lassen.

 

Ich hab auch wieder tolle Sachen gemacht. Ich hab zum Bespiel Kaninchen gesucht, die ich hüten wollte, aber die sind doof, die laufen immer vor mir weg – und schnell sind die…

 

Dann hab ich Fahrrad fahren gelernt, also nicht ich bin mit dem Rad gefahren, sondern Herrchen – und ich bin neben hergelaufen. Zuerst ist Herrchen auch neben dem Fahrrad hergelaufen. Das fand ich ganz ok, macht zwar komische Geräusche das Ding, aber was soll’s. Dann hat sich Herrchen auf das Rad gesetzt. Das fand ich anfangs ganz doof und hab versucht, vor das Rad zu laufen. Das fand dann Herrchen ganz doof. Jeden Abend hat er das Ding mit auf unsere Runde genommen, erst zu Fuß, dann oben drauf, hat mir nachher gar nix mehr ausgemacht. Aber Herrchen kann mit dem Fahrrad viel schneller laufen als sonst. Wenn ich ohne Leine laufen kann, dann muss ich gut aufpassen, sonst ist der ruck zuck weg. Aber an der Straße musste ich immer an der Leine laufen. Da ist dann nix mit schnüffeln gehen – da muss ich flink traben. Das klappte nach ein paar Tagen ganz gut – ich hoffe nur, dass er das Ding zu Hause nicht auch benutzen will…

 

Wir haben schöne Spaziergänge gemacht und waren am Strand. Da konnte ich mich toll im Sand rekeln und Löcher buddeln. Benjamin und Verena waren auch ein paar Tage da und die Oma, die war die ganze Zeit mit. Oma hat einen Vogel – ich meine, so einen richtigen Vogel, der in so einem Drahtkasten sitzt. Der war auch mit, der Vogel mit Drahtkasten. Der stand während der Fahrt auf dem Rücksitz im Auto. Als ich mir von hinten aus dem Kofferraum den Kerl mal genauer angucken wollte und mich am Gitter vorbeiquetschen wollte, hat Oma fast einen Herzinfarkt bekommen. Dabei bin ich ganz lieb, ich wollte nur mal gucken…

 

Jetzt sind alle wieder zu Hause, der Vogel auch, bei Oma zu Hause – natürlich. Aber bald gehen wir wieder auf Reisen – und ich kann nachher wieder was erzählen – bestimmt ….

 

Hier noch ein paar Fotos