Hallo, heute muss ich euch von meiner ersten Reise erzählen. Es war total aufregend, aber erst mal der Reihe nach. Meine Menschen waren irgendwie komisch und haben Sachen aus dem Schrank in Taschen gepackt. Ich war ganz unruhig, weil ich nicht wusste, was die vorhaben. Die Taschen haben sie erst mal in der Loggia gestapelt. Gut hab ich gedacht, leg dich mal dazu, dann können sie dich nicht vergessen. Haben sie dann auch nicht. Herrchen hat die Taschen alle ins Auto gepackt, also dahin, wo ich normalerweise sitze. Aber ich hab ja viel Platz hinten in unserem Auto, auch wenn das Zeug da drin ist. Herrchen hat dann auch meinen Kuschelkorb eingepackt - und mich auch - ich hab in meinem Korb gesessen. Dann kam noch Matthias, das ist der Rüde von Verena. Der ist auch mitgefahren. Der hatte so große Klumpschuhe dabei, die kamen auch noch in den Kofferraum.

Dann ging es los. Wir sind über die Autobahn gefahren und noch so rum. Dann sind wir ausgestiegen und in ein Haus gegangen. Ich hab das erstmal nicht verstanden. Das ganze Zeug aus dem Auto haben die in diese Wohnung geräumt, auch meinen Kuschelkorb. Die Wohnung war viel kleiner, als bei uns zu Hause und hatte Betten im Wohnzimmer stehen. Da sind wir also eingezogen. Aber kaum waren die fertig mit Räumen, sind wir wieder losgezogen. Dann sind wir in so einen Laden gegangen, wo es diese Klumpschuhe gab. Matthias hat seine dahin mitgenommen und Verena hat auch welche gekriegt. Da kann man gar nicht gut mit laufen. Manchmal sind Menschen schon wunderlich. Lange Bretter haben die beiden auch noch mitgenommen und vier Stöcke. Das haben die alles in meinen Kofferraum geräumt. Die Latten und Stöcke passten nicht rein, da haben sie ein Loch in den Rücksitz gemacht, wo die durchgeschoben wurden. Ich bin schon zu groß, ich kann da nur durchgucken, durchkriechen ging nicht.

Danach sind wir in einen anderen Laden gegangen. Da roch alles so gut nach Essen. Meine Leute haben an einem Tisch gesessen und gegessen - Mc Doof hies der Laden, glaub ich. Ich musste unter dem Tisch sitzen und hab nix gekriegt. Das war doof. Aber weil ich so lieb gewartet habe, gab es dann wenigstens ein paar Leckerchen. Nachher sind wir zurück in die Wohnung und da hab ich dann auch was zu Futtern bekommen. Wir sind dann abends nicht nach Hause gefahren, sondern da geblieben. Da waren ganz andere Geräusche als zu Hause. Einmal, wir waren gerade in Bett gegangen, sind Leute durch den Flur gelaufen. Da hab ich mal ordentlich gebellt, damit die nicht reinkommen. Haben sich dann auch nicht reingetraut.

Am nächsten Tag haben Verena und Matthias ihre komischen Schuhe angezogen und wir haben die auf einen Berg raufgefahren. Da haben die die Latten und Stöcke mitgenommen und sind weggelaufen. Mit Frauchen und Herrchen bin ich dann gaaaannnnzz lange spazieren gegangen, im Wald, mit richtig viel Schnee. War schon schön, könnt ihr auf den Fotos gucken. Nachmittags haben wir die beiden wieder eingesammelt. Die waren verfroren, besonders Verena - tja, so ein Fell ist eben machmal doch ganz gut. Abends sind wir dann wieder zu so einem Mc Doof gegangen. Aber da war es viel schöner, mit Teppich auf dem Boden und man musste sich das Essen auch nicht selber holen. Man bekam es an den Tisch gebracht. Ich hab unter dem Tisch geschlafen, der Tag war sooo anstrengend.

Am Sonntag sind Verena und Matthias nochmal mit den Latten losgezogen. Und ich bin wieder durch den Wald gejoggt. Da haben wir dann auch mal Leute getroffen. Die hatten auch so Latten an den Füßen und sind damit gelaufen. Nur so Klumpschuhe hatten die nicht und die Bretter waren viel schmaler als die von Verena. Aber jetzt weiß ich jedenfalls was die beiden den ganzen Tag gemacht haben. Das Wetter wurde nachmittags schlechter und wir sind dann wieder nach Hause gefahren. War schon cool, meine erste Reise. Meine Leute sagen, dass wir bald nochmal verreisen, wenn Ostern ist. Dann fahren wir mit dem Wohnwagen weg. Ich weiß zwar nicht was das ist, aber ich schreib euch nachher auf, wie es war.

So, hier sind noch die Bilder

Liebe Grüsse

Snickers