Gestern bin ich genau drei Monate alt geworden. Und gestern war ich mit meinen Leuten wieder auf dem Bauernhof. Nur sah es da ganz anders aus als beim letzten Mal. Alles war weiß und rutschig. Ich fand das toll - mit Schnee kann man toll spielen. Herrchen hat ein paar Fotos gemacht....

Also von Risina hab ich euch ja schon erzählt. Die hab ich besucht, in ihrem Stall. Die ist gar kein Hund sondern ein Pferd, aber ich mag sie und sie mag mich auch. Da wo sie wohnt gibt es große Hallen, wo man rumtoben kann. Manchmal springen die Pferde über so lustig angemalte Baumstämme, ich pass da noch drunter her - ätsch. Risina und ich sind da in der Halle gelaufen. Verena war auch dabei. Die hat oben auf Risina draufgesessen - und Frauchen - die hat unten in der Halle ein bisschen auf uns aufgepasst.

Ich brauch jetzt nachts nicht mehr rausgehen zum Pipi machen. Ich schaff es schon, bis fast 6 Uhr auszuhalten. Und dann fiepe ich und dann geht jemand ganz schnell mit mir raus. Das mit dem Fiepen mach ich auch tagsüber. Wenn ich mal muss, meine ich. Deshalb gab es auch keine Unfälle mehr, das ich Pipi in die Wohnung mache mein ich. Meine Menschen lernen schnell.

Ja ich natürlich auch, ich kann schon Stecker aus der Steckdose ziehen - öhh - kommt bei meinen Leuten nicht gut an, aber ich zupf eben so gern an allem rum, was ich so finden kann. Aber ich kann auch richtig tolle Sachen, wie Sitz, Platz, Komm. Und wir üben immer neue Sachen Aus und Pfui und Fuss. Vorgestern haben wir ein komisches Spiel gespielt. Da lagen ganz viele Leckerchen auf dem Boden und ich sollte da drüber Laufen, ohne eins zu essen - doof nicht. Aber wenn ich keins geklaut hab, bekam ich ein großes Leckerchen von Frauchen. Ich kann auch schon mal alleine bleiben. Nicht so ganz lange, aber ein Bisschen. Am Anfang hatte ich Angst, aber bisher sind meine Menschen immer zurück gekommen. Jetzt ist das gar nicht mehr schlimm, wenn die mal weg gehen. Ich leg mich dann in die Diele und schlaf ein wenig - dann sind die ganz schnell wieder da.

Ich geh jetzt bald mit meinem Herrchen arbeiten. Davon erzähl ich dann beim nächsten mal ...