Heute erzähle ich euch von meiner ersten großen Reise. Meine Leute haben zu Hause alles in Koffer und Taschen gepackt. Ich hab genau zugeguckt, was die da so eingepackt haben. Ich bin also immer in die Taschen geklettert und hab untersucht, was da so drin ist. Frauchen fand das gar nicht toll. Dann hat Herrchen all die Sachen in Frauchens Auto geladen. Snickers Körbchen und wir beiden Hunde kamen in Herrchens Auto. Dann wurde noch die Oma eingepackt und wir sind los gefahren. Ganz lange sind wir gefahren. Zweimal haben wir angehalten und Snickers und ich konnten aussteigen. Aber da war es sehr ungemütlich und laut. Viele Autos fuhren ganz schnell an uns vorbei und es stank nach Benzin. Aber als wir zum dritten Mal angehalten haben, war es schön und ruhig. Wir haben die Koffer in ein Haus geräumt und da haben wir dann gewohnt. Da gab es einen Garten wo ich mit Snickers spielen konnte.

Auf dem ersten großen Spaziergang sind wir ans Wasser gegangen. So ein richtig großes Wasser – das hörte gar nicht mehr auf. Und an dem Wasser war Sand wo man super buddeln konnte. Snickers sagt das der Sand Strand heißt und das Wasser Meer – und dass wir solche Fahrten noch öfter machen. Er war schon in Holland und Kroatien und Frankreich an so einem Meer. Sehr windig war es an dem Meer und kalt. Am nächsten Tag hat es angefangen zu regnen. Da waren wir immer pitschnass wenn wir von draußen kamen. Aber in dem Haus war der Boden ganz warm und wir sind schnell wieder getrocknet. Nach drei Tagen Regen kam dann die Sonne, das war richtig schön. Aber da ist es richtig kalt geworden und die ganzen Pfützen sind zugefroren. Das war lustig. Der Snickers ist immer eingebrochen, der dicke Klops, aber ich konnte über das Eis laufen. Snickers schreibt auch noch eine Geschichte. Der ist nämlich fast im Moor versunken, aber das soll er mal schön selbst erzählen. Jetzt sind wir wieder zu Hause und hier ist alles weiß und rutschig. Schnee finde ich auch toll.

Bis zum nächsten Mal

Euer Devil