So, jetzt wohne ich seit zwei Wochen in meinem neuen Zuhause. Ich kann Euch ja mal erzählen, was hier in den letzten Wochen so passiert ist. Zuerst haben meine Leute mich aus meinem alten Zuhause abgeholt. Anja Frauchen hat mich auf den Arm genommen und wir sind mit dem Auto von Jülich nach Essen gefahren. Ich habe aus dem Fenster geguckt und nachher auf Frauchens Schoss geschlafen. Dann hab ich mir erst mal in Ruhe mein neues Zuhause angeguckt. Zuerst von draußen, auf der Wiese, da war auch Snickers, der wohnt hier schon länger und ich finde den total cool.

Dann sind wir in die Wohnung gegangen und ich hab alles beschnuppert. Der Snickers kam dann erst etwas später und der fand mich gar nicht cool. Ich durfte nix, immer kam der sofort und hat mich angemufft. Nachher haben meine Leute den Snickers an die Leine genommen.Das war gut, da konnte ich mich ein bisschen bewegen. Der Snickers hat dann ziemlich schnell gemerkt, dass es völlig uncool ist, in der Wohnung angeleint zu werden. Deshalb hat der mich dann in Ruhe gelassen. Nur wenn ich ihn geärgert habe und mit meinen spitzen Milchzähnen gezwickt habe, hat er mich angebellt und im Nackenfell gepackt. Aber jetzt ist der eigentlich ganz lieb zu mir. Nur wenn ich an seinen Knochen gehe, wird der richtig sauer. Dabei frisst der immer meine Reste auf...

Mittlerweile funktioniert es mit uns beiden ganz gut. Wir fahren auch schon zusammen im Kofferraum vom Auto, ganz ohne Box, wie ein großer Hund. Ich geh auch schon zur Hundeschule. Das ist super. Da sind ganz viele andere Welpen und wir toben da rum. Lernen tun wir auch was. Ich kann schon Sitz und ein bisschen Bleib. Wenn ich ein Kunststück gut mache, bekomme ich immer ein Leckerchen. Dann macht das Lernen viel mehr Spaß. Ich guck mir auch was von Snickers ab. Wenn wir über die Straße gehen wollen, hält er immer am Bordstein an und wartet bis Herrchen oder Frauchen sagt, dass wir weiterlaufen. Das kann ich jetzt auch. Oder wenn Hier gerufen wird, kommt der Snickers angelaufen. Ich lauf dann mal hinterher und bekomme auch ein Leckerchen.

Meistens brauche ich nachts jetzt nicht mehr raus zum Pippi machen. Ich schlafe in meiner Box vor Herrchens Bett und wenn ich mal muss, belle ich. Tagsüber gehe ich nach dem Fressen, nach dem Spielen und nach dem Schlafen raus. Das klappt schon ganz gut.

Am Wochenende war ich mit Herrchen auf einem Bauernhof. Da haben wir andere Tiere getroffen. Ziegen und eine Katze, aber auch ganz viele andere Hunde und noch mehr Menschen. Da war ganz viel los. Manche Menschen haben sich einen Baum gekauft. Keine Ahnung was die damit wollen. Wir haben in der Metzgerei eingekauft, da durfte ich nicht mit rein. Das war doof. Herrchen hat die Tür aufgelassen und ich konnte ihn immer sehen, aber draußen war es schon gruselig und laut. Ich war froh, als wir wieder nach Hause gefahren sind.

Bald machen wir eine große Reise, davon erzähl ich beim nächsten Mal...

Euer Devil